Foto Grafica

Heimatjahrbuch Kreis Daun  - Autor: Raymond Pauquet über die Fotografin Rose-Marie Gericke-Frischeisen (ein Auszug):

...Ihr Werk läßt sich, trotz aller Vielfalt, leicht den zwei klassischen Kategorien der Landschafts- und Pflanzenfotografie zuordnen, wobei bei vielen ihrer Arbeiten auch eine Gleichgewichtung beider Motive vorliegt. Was dargestellt wird, ist fast immer die Natur, ja sogar die Schönheit der Natur. Ob nun die weitangelegte Landschaft mit Tiefenwirkung oder das großformatige Detail einer Pflanze, immer handelt es sich um Bilder, die großen Optimismus ausstrahlen. Die Fotografin Gericke-Frischeisen lichtet keine Horrorvisionen zerstörter Wälder mit umgestürzten Bäumen ab, sondern zeigt die Natur von ihrer besten Seite und wirbt so für deren Erhaltung. Mit viel Herz und ihrem sensiblen Talent, die uns noch verbliebene, intakte Schönheit aufzuspüren, wandelt sie durch die Landschaft, die Augen immer weit geöffnet für das nächste Motiv. ...

unten-rechts

Foto: R.-M. Gericke-Frischeisen

Der große Henri Cartier-Bresson (1908 - 2004) sagte einmal:

“ Fotografieren heißt den Atem anhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirklichkeit alle unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden.

Fotografieren, das ist eine Art zu schreien, sich zu befreien, nicht aber, seine Originalität unter Beweis zu stellen. ”